Erinnern und Stolpern. Jüdisches Leben und Gedenken im Stadtteil

Sonntag, 8. September 2024
15:00 Uhr

Foto: W. Hundt

Auf den ersten Blick findet man in Eppendorf kaum Spuren jüdischen Lebens. Schaut man aber genauer hin, erkennt man viele Häuser, erbaut von jüdischen Architekten, sieht Stolpersteine auf den Gehwegen oder fragt sich, wer Marie Jonas oder Gustav Leo waren. Nach Eppendorf zogen Anfang des 20. Jahrhunderts viele junge liberale jüdische Familien, die hier ihre Spuren hinterlassen haben. Mit diesem Rundgang wollen wir euch die ehemaligen Nachbar:innen, die während des Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden, näher bringen.

Treffpunkt: U-Bahn Kellinghusenstraße/Ausgang Park
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten: € 10,-/erm. € 5,-

Tickets jetzt hier online kaufen

oder Anmeldung unter:
040 / 780 50 40 30 oder kontakt@geschichtswerkstatt-eppendorf.de