Bunker und Subbühne. Ein anderes Mahnmal für Wolfgang Borchert

Montag, 22. April 2024
18:00 Uhr

Foto: W. Stiller

Diese Führung geht unter die Erde: Der kleine Röhrenbunker liegt verborgen mitten in Eppendorf an der Tarpenbekstraße, Ecke Thälmannplatz. Als unterirdischer Schutzraum bot er Anwohner:innen und Passant:innen im Zweiten Weltkrieg Zuflucht bei Bombenangriffen. Mit dem Ende des Krieges endete auch seine Geschichte als aktiver Luftschutzbunker.
Nachdem er lange Zeit in Vergessenheit geriet, verwandelten ihn die Künstler Michael Batz und Gerd Stange im Mai 1995 in ein begehbares Mahnmal für Wolfgang Bochert und seine anti-militaristische Haltung. Bis heute regt er als Denkmal zur kritischen Reflexion über die Geschichte und den Krieg an.

Treffpunkt: Tarpenbekstraße 68/Ernst-Thälmann-Platz
Dauer: ca. 1 Stunde
Kosten: € 10,-/erm. € 5,-

Tickets jetzt hier online kaufen

oder Anmeldung unter:
040 / 780 50 40 30, kontakt@geschichtswerkstatt-eppendorf.de