halbe Ewigkeit – eine Tanz- und Klangperformance

„Denn sie hatte ja schon geschlafen. Es war ja Nacht. So spät wieder, sagte sie dann. Mehr sagte sie nie. Nur: So spät wieder. Und dann machte sie mir das Abendbrot warm und sah zu, wie ich aß. … Jede Nacht war es so. Und meistens immer um halb drei. … Und sie hat nie mehr gesagt als: So spät wieder. Aber das sagte sie jedes Mal. Und ich dachte, das könnte nie aufhören.“

aus Wolfgang Borchert: „Die Küchenuhr“

im unterirdischen Röhrenbunker, Tarpenbekstr. 68 / Ernst-Thälmann-Platz

Freitag, 23.08.2019, 20.00 Uhr

Samstag, 24.08.2019, 18.00 Uhr

Eintritt: 7,- / 5,- €.

begrenzte Platzzahl, Reservierungen unter goonperformance@t-online.de

 

Hinweis: Der Bunker ist nicht barrierefrei. In ihm ist es kühl. Menschen mit Klaustrophobie könnten in ihm Angst bekommen. Es gibt kein WC! Dauer: ca. 50 Minuten.

 

Eine Performance vom GO ON! Performance Kollektiv mit Norbert Dorow, Susanne Wehowsky, Tilman Rickert und Anne Römer.


Ausstellung „Via“ im Bunker

15. Juli – 27. Juli 2019

Die jungen Künstlerinnen Burcu Yildiz, Heejung Choi, Senghwa Jeong, Yan Yan und Samira Alizadeh kommen aus unterschiedlichen Herkunftsländern und zeigen mit ihren Werken den Umgang mit ihrem Leben. Dabei verwenden sie verschiedene Medien und Techniken, wie Drucken auf Papier, Glas, Metall, Kunststoff, Stoff, Entwicklung auf Fotopapier und Digitalisieren in Film. Mit diesen Formen von Kunst drücken sie sich in vielen Möglichkeiten aus.

„Das Leben ändert sich immer mit den Umständen durch die Begegnung mit verschiedenen Dingen. Diesen Übergang haben die meisten Designer und Künstler noch nicht vom Lebenssystem auf andere Bereiche übertragen. Der größte Teil von Design und Kunst wird immer als Ergebnis gesehen, ohne sich durch die Umgebung zu verändern. Vielleicht gibt es nur eine temporäre Spur, die durch unsere Erfahrung kontinuierlich interpretiert wird. Dieser Katalysator hilft uns, immer wieder über unser Leben nachzudenken. In dieser Ausstellung „VIA“ bearbeiten wir das Thema mit verschiedenen Medien und Techniken, wie Drucken auf Papier, Glas, Metall, Kunststoff, Stoff, Entwickeln auf Fotopapier und Digitalisieren in Film. So wollen wir den Übergang von der ursprünglichen Zeichnung in verschiedene Formen von Kunst schaffen.“

 


Ausstellung Bona Berlin

Streetart

29. November – 2. Dezember 2018

 


 

URBAN ART im Röhrenbunker

8./9. Oktober 2018

Unter dem Titel „WHAT IF“ präsentiert der Hamburger Urban Art Künstler

BROZILLA eine Rauminstallation im Röhrenbunker. Die eigens für diesen Ort

angefertigte Arbeit, setzt sich in gewohnt kritischer Manier mit der

Geschichte & der Zukunft des Bunkers auseinander.

More Infos: www.brozilla.org

 


 

Bleicher Bruder – eine Auseinandersetzung mit Wolfgang Borchert

9. Oktober 2016

 

In dem Thaterstück des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums Halstenbek wird Borcherts Lebensweg nachgezeichnet,

von ersten Kindheitsträumen bis zum Tod durch Leberversagen zwei Jahre nach Kriegsende. Die Spieler*innen

wandeln die vorgetragenen Texte in gestische Szenen um, arbeiten mit Stimme, Sprache, Choreographien und

Pantomime.Buch und Regie: Andreas Kroder

 


 

 „Verklärt, verdrängt und abgeheftet – Objekte zur Erinnerung“ –  Installationen im Bunker

3./4. Oktober 2015

Eine Ausstellung im unterirdischen Röhrenbunker von Heike Freiburg und Nicole Franz