Fällt leider aus: Im Rahmen der Tage des Exils: „Aber was wird kommen!“ Flucht aus NS-Deutschland

Sonntag, 25. April 2021
15:00 Uhr

Gemäß der Pandemie-Eindämmungsverordnung dürfen wir keine Präsenzveranstaltung anbieten, deshalb muss sie leider ausfallen.

Auf all jene, die dem nationalsozialistischen Terror entkommen konnten, wartete trotzdem oft eine schwere Zeit. Wie wird das Leben in dem fremden Land sein? Werde ich mich verständigen können? Werde ich Arbeit finden, um den Lebensunterhalt zu sichern? Und was wird aus den in Hamburg zurückgebliebenen Angehörigen? Mitwirkende des Hamburger Stolperstein-Biografienprojekts stellen Menschen vor, die sich im Exil ein neues Leben aufbauen mussten.

Eine Veranstaltung des Stolperstein-Biografienprojekts mit der Geschichtswerkstatt und der Kunstklinik Eppendorf.

Diese Präsenzveranstaltung ist unter Vorbehalt geplant und kann evtl. ausfallen.

Da die Abstände wahrscheinlich auch im April 2021 gewährleistet sein müssen, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Eine Anmeldung ist deshalb erforderlich. Unter: kontakt@geschichtswerkstatt-eppendorf.de oder telefonisch: 040 780 50 40 30

Eintritt frei, Spende erbeten

Die Tage des Exils sind ein publikumsorientiertes Veranstaltungs- und Begegnungsprogramm der Körber Stiftung in Hamburg. Es gibt Menschen im Exil eine Plattform, schlägt die Brücke zwischen Gegenwart und Vergangenheit und regt zu Dialog und Verständigung zwischen Alt- und Neubürgern an, um so zum besseren Zusammenhalt in der Stadt beizutragen.

Die Tage des Exils 2021 werden vom 6. April bis 7. Mai stattfinden.